KOSTEN UND FINANZIERUNG

Die Kosten für Miete, Hausnebenkosten, Haushaltsgeld(Essen, Wäscheversorgung Reinigunsmittel, Telefon anteiligen Haushaltsbedarf, kleinere Anschaffungen in der Wohnung, kleine Reparaturen) tragen die Mieter selbst.

Individuell dem einzelnen Bewohner zugesprochene Pflegesachleistung (Pflegestufe 1, 2 oder 3) nach SGB XI Pflegeversicherung, können für die monatliche Pflege und Betreuungskosten (siehe Pflegevertrag in Anrechnung gebracht werden. Die monatlichen Pflegekosten reduzieren sich damit um die geleistete Pflegevergütung der Pflegekasse.

Die gemeinschaftliche Betreuung gilt für alle Pflegestufen gleich, unabhängig von der persönlichen Betreuungsintensität eines einzelnen. Hier soll eine Solidarität untereinander entstehen.

Kosten für Medikamente, chem. Reinigung, spezielle Körperpflegemittel usw. sind nicht Bestandteil dieser Berechnung. Spezielle persönliche Bedürfnisse fachpflegerischer Art bleiben hiervon unberührt. Diese werden individuell vom Einzelnen angefordert und finanziert ggf. unter Berücksichtigung von Leistungen im Rahmen der häuslichen Krankenpflege SGB V §37.2 und andere.

Miete und Nebenkosten sind laut Mietvertrag an den Vermieter zu erbringen.

Das Haushaltsgeld in höhe von 200 € werden auf das Haushaltskonto der AGG überwiesen. Dieses Konto wird von der AGG verwaltet.

Den Eigenanteil an den Pflegerischentätigkeiten bezahlen die Bewohner/innen selbst, bei gerigem Einkommen ggf. das entsprechende Sozialamt bei entsprechender Anspruchsvoraussetzung aus Antrag

Bei Fragen wenden Sie sich einfach an die Vermieterin oder den zuständigen Pflegedienst. Kontaktinformationen beziehen Sie bitte aus der Rubrik Kontakt.